Schwarzreiter im Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski München

zurück zur Übersicht

Schwarzreiter Tagesbar & Restaurant:

 

Junge bayerische Küche mit dem besonderen Münchener Flair im neuen Gourmet-Hotspot in der Maximilianstraße 


König Ludwig II, Sohn von Maximilian II, unter dessen Regentschaft das Hotel Vier Jahreszeiten entstanden ist, und bekannt als absoluter Feinschmecker, Lebemann und kulinarischer Vorreiter – Was würde er wohl heute essen? Und wo würde er essen? Natürlich in einem absoluten Hotspot direkt an der Maximilianstraße inmitten von München. Ein solcher eröffnet am 24. Februar mit dem Schwarzreiter und bereichert dann die gastronomische Szene Münchens um ein wirkliches Highlight. Bestehend aus der Schwarzreiter Tagesbar und dem Schwarzreiter Restaurant erwartet die Gäste hier junge, moderne bayerische Küche in einer lockeren, offenen aber auch eleganten Atmosphäre. Im Mittelpunkt: die verwendeten Produkte in ihrer ultimativen Einfachheit – mit kulinarischer Raffinesse.

 

„Wir wollten die Wurzeln dessen freilegen, was uns am meisten fasziniert, und daraus etwas Neues erschaffen“, erläutert Axel Ludwig, Geschäftsführender Direktor des Hotel Vier Jahreszeiten Kempinski. „Glamour und Leichtigkeit gepaart mit gutem Essen und Trinken machen die Faszination beliebter Orte aus – das war schon zu König Ludwigs Zeiten so. Und wir haben uns dieses Rezept zum Vorbild für unseren Schwarzreiter genommen.“

 

Direkt von der Maximilianstraße aus führt jetzt ein eigener Eingang in das Schwarzreiter im ehemaligen Restaurant Vue. Namensgebend für den neuen Treffpunkt der Liebhaber guten Essens und Trinkens ist der Saibling aus tiefen Alpenseen, der auf Holz geräuchert zu einem der Lieblingsgerichte König Ludwigs gehörte. In der Schwarzreiter Tagesbar findet von nun an das tägliche Leben statt – mit exklusivem Blick direkt auf die trubelige Maximilianstraße. Ob Wildkräutersalat, Tatar vom bayerischen Ochsen, Steckerlfisch vom Schwarzreiter oder ein richtig gutes Stück Fleisch vom Grill – hier trifft man sich zum lockeren Business Lunch ebenso wie zum netten Beisammensein mit Freunden bei hervorragendem Essen oder auch einfach nur so zu einem Cappuccino oder einem Glas Champagner nach der erfolgreichen Shoppingtour.

 

Im Schwarzreiter Restaurant, das von Dienstag bis Samstag jeweils am Abend geöffnet hat, steht dann höchste bayerische Kochkunst auf dem Programm. Küchenzauber vom Feinsten – jung und bayerisch, saisonal und frisch, weg vom klassischen bayerischen Image mit Sauerkraut und Würsterln, aber trotzdem inspiriert von traditionellen Gerichten. Chef des motivierten Küchenteams ist Christian Michel, der im Hotel Barreis in Baiersbronn im Schwarzwald gelernt und dort anschließend unter Drei-Sterne-Koch Claus-Peter Lumpp seine Fähigkeiten verfeinert hat. Danach nahm ihn Drei-Sterne-Koch Dieter Müller unter seine Fittiche. „Wir sind tief eingetaucht in die Traditionen der bayerischen Küche und haben sie quasi so lange ‚destilliert‘ bis das herausgekommen ist, was wir als junge, zeitgemäße bayerische Küche sehen“, erläutert der Küchenchef.

 

„Leicht, schmackhaft und überraschend – abseits dessen, was man kennt und erwartet.“ Im Schwarzreiter Restaurant werden kontinuierlich wechselnd zwei Menüs angeboten – mit vier oder sechs Gängen – die eine intensive Reise durch die bayerische Küche ermöglichen. Selbstverständlich können auch einzelne Gänge individuell bestellt werden. Für die Zufriedenheit der Gäste im Schwarzreiter – sowohl in der Tagesbar als auch im Restaurant – verantwortlich ist als Restaurantleiter Andrej Grunert mit seinem Team. Münchnern ist der gebürtige Berliner, der bereits im Margaux in Berlin und im Falco in Leipzig wirkte, schon bestens bekannt als Maître im Restaurant Dallmayr, wo er zuletzt Station machte. 

« zurück
Bild 1 von 12
weiter »


Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen das beste Nutzungserlebnis bieten zu können. Dies umfasst sowohl Cookies durch die Webseite selbst als auch durch Dienste Dritter.
Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.